Biologics

 

Im Gegensatz zu traditionellen systemischen Therapien, die das ganze Immunsystem beeinflussen wie Methotrexat und Cyclosporin, wirken Biologics sehr gezielt und stellen möglicherweise eine sicherere Behandlungsform dar. Da diese Präparate noch verhältnismäßig neu sind, ist die Sicherheit einschließlich der Langzeitsicherheit noch nicht ausreichend untersucht. Allgemeine Nebenwirkungen für die Biologics schließen Atmungsinfektionen, Grippe-Symptome und Reaktionen am Injektionsort ein (z.B. Schwellung, Juckreiz oder Hautausschlag). Diese sind in fast allen Fällen nur schwach ausgeprägt und erfordern selten einen Therapieabbruch.

 

Stichworte

 

Biologics

  • werden bei Patienten mit mittelschwerer-schwerer Psoriasis und/oder Psoriasis Arthritis eingesetzt, wenn keine andere Behandlungsoption erfolgreich war.
  • Müssen injiziert oder per Infusion verabreicht werden.
  • Sind bei den meisten Patienten effektiv, nur ca 30% sind sogenannte “Non-Responder”.
  • Kurzzeitig auftretende Nebenwirkungen sind selten, obwohl eine allergische Reaktion an der Injektionsstelle auftreten kann.
  • Die Langzeit-Sicherheit muss noch untersucht werden.
  • Biologics wirken über T Lymphozyten oder über die Wechselwirkung zwischen T-Lymphozyten und immunkompetenten Zellen.

Was sind Biologics?

Biologics beeinflussen das Immunsystem an ganz speziellen Stellen und werden mit Hilfe von Gentechnik hergestellt. Sie wirken auf T-Lymphozyten, die hauptsächlich für die Entzündung bei der Psoriasis verantwortlich sind. Einige Biologics hemmen die Aktivierung der T-Lymphozyten. Andere verhindern die Produktion der Substanzen, die von ihnen freigegeben werden. Eine weitere Gruppe verringert die Zahl T-Lymphozyten. Ganz gleich welcher Prozess involviert ist: Biologics beeinflussen T-Lymphozyten oder die Wechselwirkung zwischen T Lymphozyten und immunkompetenten Zellen (Langerhans-Zellen).

 

Dermatologen haben viele Jahre lang Immunosuppressiva wie Cyclosporin und Methotrexat verschrieben. Im Gegensatz zu diesen Medikamenten beeinflussen die Biologics nur spezifische Teile des Immunsystems, die bei der Psoriasis eine Rolle spielen.

 

Biologics sind Fusionsproteine, rekombinante Proteine oder monoklonale Antikörper. Klinische Studien sind zum Teil noch nicht abgeschlossen, während einige Biologics bereits für die Behandlung von psoriatischer Arthritis genehmigt wurden sind

 

Neue immunregulierende Medikamente, die eigene Immunantworten der Patienten anregen, werden z.Z. ebenfalls untersucht.

 

 

Wem nutzen die neuen Therapien?

 

Diese neuen Therapien signalisieren einen großen Fortschritt in der Behandlung von Psoriasis, aber sie sind nicht frei von Nebenwirkungen. Im Augenblick werden sie nur bei Patienten eingesetzt, die an mittelschwerer bis schwerer Psoriasis und/oder  psoriatischer Arthritis leiden und für die klassische Therapien erfolglos gewesen sind.

 

Biologics können beispielsweise zum Wiederaufflammen von Tuberkulose und bakteriellen Infektionen führen oder immunbedingte Erkrankungen wie Multiple Sklerose auslösen. Daher sind vor beginnender Behandlung einige Tests, wie der Tuberkulosetest und eine Brustradiographie notwendig. Patienten sollten sehr sorgfältig überwacht werden, da Biologics bislang erst seit vier oder fünf Jahren im Einsatz sind und noch nicht bekannt ist, ob es langfristige Effekte insbesondere auf das Immunsystem gibt. Sie sollten das erste Mal im Krankenhaus appliziert werden und können anschließend von einem Fachmann verabreicht werden. Die Kosten dieser Behandlungen sind verhältnismäßig hoch und werden daher im Moment nur bei der Behandlung von schweren Fällen verwendet.

 

 

Welche Therapieerfolge werden mit den Biologics erzielt?

 

Biologics werden solange eingesetzt bis die Läsionen sich zurückbilden. Normalerweise sind zwei mal zwei Monate notwendig, um eine Erfolgrate zwischen 40-60% zu erreichen. Diese Therapien kurieren nicht die Psoriasis (es gibt z.Z. keine dauerhafte Heilung), aber sie können die Symptome verringern. Biologics können als Monotherapie oder in Verbindung mit anderen Medikamenten verwendet werden. Einige dieser Therapien (wie Anti-TNF Alpha) werden von den Rheumatologen seit einigen Jahren verwendet, um andere Erkrankungen wie die rheumatoide Arthritis mit einer hohen Erfolgsrate zu behandeln. Manche Therapien können bei der Psoriasis mit UVB Behandlung kombiniert werden, was zu verlängerten Remissionsphasen führen kann.

 

Biologics werden intramuskulös, subkutan oder intravenös, wöchentlich oder vierzehntägig appliziert. Ihr Erfolg ist von Patient zu Patient unterschiedlich, es gibt auch Betroffene, bei denen diese Behandlungsform nicht anschlägt. Obgleich wir heute ein besseres Verständnis für den Wirkmechanismus dieser Medikamente haben, werden noch Studien benötigt, um optimale Kombinationstherapien zu entwickeln und Möglichkeiten für die Überwachung der Patienten zu finden, um Gefahren der längerfristigen Anwendung zu verhindern.


In Kooperation mit Dr. Patrick Brun, Dermatologe am Krankenhaus der Universität von Cannes.

 

Weiter empfehlen Drucken Nach oben Zu favoriten hinzufügen Haftungsausschluss
Søgaard & Co. - Mere web for pengene